Decksluken erneuern aber wie?

Nach nun 19 Jahren war es man an der Zeit die D(r)ecksluken zu tauschen. 

Mittlerweile konnte man schon durch manche Scheiben gar nicht mehr durchschauen vor lauter Kratzer und blinden Scheiben.

Manche hatten sogar schon einen SPRUNG WEIL mal wieder ein etwas unachtsam daneben getreten ist dabei die Scheibe zerstört hat.

Durch eine hat es dann auch ständig reingeregnet! Also war es ander Zeit diese zu tauschen.

 

Aber nur wie? Ich bin nun kein Scheibenwechselexperte...

 

Zuerst haben wir die Scheiben mit ein Backpapier (hatten wir grad an Board) angezeichnet damit wir eine perfekte Kopie davon hatten. Hier hatten wir zusätzlich die jeweiligen Masse aufgeschrieben und auch die Löcher markiert mit den jeweiligen Durchmessern.

 

Die Maße haben wir an unsere Werft des Vertrauens (Yachtwerft Heiligenhafen) geschickt. Von Ihnen haben wir dann die perfekt gelieferten neue Plexiglas Scheiben in der richtigen Dicke, bereits vorgefrässt und mit den passenden Klebern geliefert bekommen. Direkt nach Sardinien.

 

Wr sich nun viel Geld sparen möchte kauft nicht einfach komplett neue Scheiben mit Rahmen sondern erneuert eben wie wir nur die Scheiben. Das kostet ein Drittel von dem als wenn man die Kompletten Luken tauschen möchte.

 

Was brauchst du?

  • neue Scheiben natürlich
  • Schraubenzieher flach
  • Primer
  • Aktivator
  • Sikaflex 295UV Beständig für Plexiglas Scheiben
  • Abzieher
  • Cuttermesser

 

Die alten Scheiben waren relativ schnell draussen. Mit einem scharfen Cuttermesser in die alte Fuge geschnitten und die Scheibe rausgehebelt. Das ging relativ einfach bei uns. Allerdings sind gleich die meisten Scheiben gesprungen oder gerissen. Es empfiehlt sich ne Brille aufzusetzen.

 

Danach kommt die Drecksarbeit. Die alten Fugen müssen komplett raus und der Rahmen muss picobello sein und es dürfen keine Reste der alten Fugen mehr da sein. Sonst hält evtl. die neue Scheibe nicht korrekt... Das dauert ziemlich lange... Wenn man zu zweit ist geht es allerdings recht fix...

Danach haben wir den Rahmen komplett mit Malerkrepp abgegeklebt.

 

Die neuen Scheiben sind oben und unten mit einer Schutzfolie überzogen.

Die Scheibe haben wir dann in den Rahmen gelegt und von unten angezeichnet. Die angezeichnete Fläche haben wir mit einem scharfen Cuttermesser angeschnitten und dann die Folie entfernt.

 

Auf die freie Fläche und auch den Rahmen kam dann der Aktivator. Wichtig: Mindestens 30Minuten trocken lassen...

 

Danach wurde die Scheibe an der Seite und auch auf der freigeschnittenen Fläche der Primer aufgetragen. Schnelles arbeiten ist hier von Vorteil weil der schnell anklebt. WICHTIG: Mindestens 60 Minuten trocknen lassen... ;-)

 

Danach war es eigentlich recht einfach... Sikaflex mit einer guten Kasrtuschenpresse auftragen (Spitze einschneiden 3cm mit einem V-Schnitt).

Scheibe auflegen und leicht anpressen bis das überschüssige Material herausgedrückt wird. Falls das nicht ausreicht dann einfach auf die noch offenen Stellen ein wenig mehr auftragen.

 

Dann schnappt man sich so einen Plastikabzieher mit verschiedenen Rundungen und zieht das ganze ab. Das klappt recht schnell ganz gut. Falls sich bei einem Übergang nun eine Unebenheit gebildet hat kann man dies mit einem feuchten Finger kurzerhand Glattstreichen...

 

Sobald die Scheibe fertig war hatten wir gleich das Malerkrepp entfernt. 

 

Das Auftragen der Fugenmasse sollte nicht in direkter Sonneneinstrahlung geschehen da diese sonst zu schnell trocknet. 

 

Wir hatten nun für insgesamt 11 Scheiben 2 Tage gebraucht zu zweit. 

 

Und wir finden das ist ein ordentliches Ergebnis geworden!

 

Man kann nun sogar wieder aus den Scheiben raussehen... ;-)