So

13

Okt

2019

Decksluken erneuern aber wie?

Nach nun 19 Jahren war es man an der Zeit die D(r)ecksluken zu tauschen. 

Mittlerweile konnte man schon durch manche Scheiben gar nicht mehr durchschauen vor lauter Kratzer und blinden Scheiben.

Manche hatten sogar schon einen SPRUNG WEIL mal wieder ein etwas unachtsam daneben getreten ist dabei die Scheibe zerstört hat.

Durch eine hat es dann auch ständig reingeregnet! Also war es ander Zeit diese zu tauschen.

 

Aber nur wie? Ich bin nun kein Scheibenwechselexperte...

 

Zuerst haben wir die Scheiben mit ein Backpapier (hatten wir grad an Board) angezeichnet damit wir eine perfekte Kopie davon hatten. Hier hatten wir zusätzlich die jeweiligen Masse aufgeschrieben und auch die Löcher markiert mit den jeweiligen Durchmessern.

 

Die Maße haben wir an unsere Werft des Vertrauens (Yachtwerft Heiligenhafen) geschickt. Von Ihnen haben wir dann die perfekt gelieferten neue Plexiglas Scheiben in der richtigen Dicke, bereits vorgefrässt und mit den passenden Klebern geliefert bekommen. Direkt nach Sardinien.

 

Wr sich nun viel Geld sparen möchte kauft nicht einfach komplett neue Scheiben mit Rahmen sondern erneuert eben wie wir nur die Scheiben. Das kostet ein Drittel von dem als wenn man die Kompletten Luken tauschen möchte.

 

Was brauchst du?

  • neue Scheiben natürlich
  • Schraubenzieher flach
  • Primer
  • Aktivator
  • Sikaflex 295UV Beständig für Plexiglas Scheiben
  • Abzieher
  • Cuttermesser

 

Die alten Scheiben waren relativ schnell draussen. Mit einem scharfen Cuttermesser in die alte Fuge geschnitten und die Scheibe rausgehebelt. Das ging relativ einfach bei uns. Allerdings sind gleich die meisten Scheiben gesprungen oder gerissen. Es empfiehlt sich ne Brille aufzusetzen.

 

Danach kommt die Drecksarbeit. Die alten Fugen müssen komplett raus und der Rahmen muss picobello sein und es dürfen keine Reste der alten Fugen mehr da sein. Sonst hält evtl. die neue Scheibe nicht korrekt... Das dauert ziemlich lange... Wenn man zu zweit ist geht es allerdings recht fix...

mehr lesen

Sa

21

Sep

2019

ARC 2020

Es ist soweit und wir haben uns für die ARC 2020 angemeldet.

 

Was heisst das genau?

 

Wir Segeln im Juli 2020 von Sardinien nach Gibraltar und verlegen die Go East bis Ende Oktober nach Gibraltar.

 

Von dort aus geht es dann innherhalb von 7 Tagen auf Richtung Gran Canaria. 

Am 22.11.2020 ist der Start der ARC (Atlantic Rally for Cruisers) ab Gran Canaria nach St. Lucia.

 

Jetzt gilt es sämtliche Vorkehrungen zu treffen, das Boot entsprechend auszurüsten und alle Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

 

Wir berichten nun immer wieder mal was es hier neues gibt.

 

0 Kommentare

Do

06

Apr

2017

Die neuen North 3Di Segel werden geriggt...

Endlich war es soweit...

 

Wir sind mit dem Auto angereist und haben den ganzen Bus voll mit neuen Spielzeugen für die Go East gehabt.

Die gute wurde vergangenen Freitag pünktlich ins Wasser gelassen, und stand an unserem alten Platz bereit und hat schon auf uns gewartet!

 

Am Samstag den 01.04.17 war es dann soweit. Claudia und Daniel Schroff von North Sails Schweiz sind angereist, um die dort bestellten Segel zu riggen.

Wie schon im vorigen Blog berichtet kam Daniel im Oktober ´16 extra zum vermessen auf unser Boot. 

Und auch zur Auslieferung war er wieder da.

Wir hatten nun 2 Tage Zeit um das Rigg einzustellen, und die neuen North 3Di Segel zu testen.

Über 3 Stunden hat es gedauert den Mast in die optimale Position zu bringen. (scheinbar habe ich das Rigg letztes Jahr nicht so richtig gut hinbekommen - umso besser das nun ein Profi am Werk war!)

Nachdem es den ganzen Tag ziemlich starken Wind hatte, haben wir es schon fast aufgegeben die Segel an diesem Tag noch hochzuziehen.

Aber siehe da - plötzlich war der Wind weg, und wir machten uns sofort ans Werk.

Zuerst das Gross. Hoch damit, kurz angeschaut und dann eingerollt. Passt!

Dann kam die Genua dran - das war eine ordentliche rackerei, denn wir mussten noch weitere Aufkleber anbringen um das Segel vor der Saling und dem Deckslicht zu schützen. Das hiess Segel rauf, ausmessen, Segel wieder runter, Aufkleber anbringen und dann wieder Segel rauf. ;-)

 

mehr lesen 0 Kommentare

So

19

Feb

2017

Hurra... Hurra die neuen Segel sind da...

Endlich sind sie da...

Wir haben uns einen Traum erfüllt und uns richtig gute Segel gegönnt. 

Nachdem unsere alten Antriebskörper schon so ziemlich in die Jahre gekommen sind war es Zeit für neue... Also musste ich Überzeugungsarbeit bei Sara leisten... ;-)

Nachdem wir dann beim Diskutieren festgestellt haben das wir ein Segelboot sind, und die Segel unter anderem mit das wichtigste sind für unser künftiges vorhaben war es schnell klar das wir neue Segel brauchen.

Aber nur welche?

 

Zig Hersteller habe ich angefragt, und wir haben uns auf Messen rumgeschlagen um Informationen zu finden welche Segel denn nun das beste für uns wäre.

Ziemlich ernüchternd kamen wir von mehreren Messen zurück. 

Fast alle Segelhersteller erzählten uns was anderes. Mit Latten, ohne Latten, kein Dacron, Xply Crosscut usw...

Der Grossteil hat sich lediglich nach unserem J-Mass erkundigt und wollte dann die Segel entsprechend schneidern lassen ohne weiter nachzufragen oder zu messen.

Wir wollten ein gut funktionierendes und vor allem sportliches Fahrtensegel, welches die nächsten Jahre gut hält und ordentlichen Vortrieb leistet.

Allerdings sollte es kein Dacronlappen mehr sein der sich schon nach 2 Jahren wieder ausdehnt als hätte man an allen Ecken und Enden dran gezerrt.

Aber was soll es denn nun werden?

 

Wie der Zufall so spielt hat Sara eine gute Bekannte die bei der Firma North Sails Schweiz in der arbeitet. Ein Termin auf der Interboot vereinbart und bereits nach 5 Minuten festgestellt: hier sind wir richtig!

Es war klar das wir hier bestellen werden. Nicht nur die ausführliche Beratung war gut, sondern auch noch der persönliche Kontakt zu Daniel Schroff und Claudia Böhm waren hervorragend. 

Es gibt hier kein Segel von der Stange. Nachdem uns Daniel klar gemacht das er persönlich vorbeikommt um das Boot zu vermessen (wohlgemerkt nach Sardinien) war klar das wir gut beraten sind. 

Aber für welches der vielen Tücher sollten wir uns entscheiden?

Wir hatten uns eigentlich schon für ein mittleres Segment entschieden, als dann Daniel sagte es gibt nun was ganz neues bei North was auch für sportlich ambitionierte Fahrtensegler gedacht ist: North 3Di

Die Tests waren ausgiebig und bisher durchgehend positiv und North verspricht sich die Zukunft für diese Segel, vor allem auch im Fahrtenseglerbereich. 

 

Also Stand es fest. Wir bestellen von North 3Di Segel in black.

  •  Furling Genua 3Di Endurance 760m 14,700Dpi mit 60qm
  • Furling Mainsail 3Di Endurance 760m 16.800 Dpi mit 40qm

 

Die Segel wurden dann extra für unser Boot angefertigt und sind diese Woche geliefert worden. Ende März geht es dann nach Sardinien zum riggen und Probesegeln. Da freuen wir uns schon drauf!

Jetzt müssen die edlen Lappen nur noch passen. ;-)

 

Man mag jetzt vielleicht den kosten-nutzen Faktor in Frage stellen und auch ob die Segel bei uns im Mittelmeer überhaupt die richtigen sind. 

In der Vergangenheit wurden die Segel ausgiebig getestet - auch bei extremer Hitze und grosser Belastung. Das hat uns überzeugt. Kein Delaminieren mehr...

 

Vor allem dehnt sich das Material nicht wie die alten Dacron-Tücher sondern bleibt stabil wie ein Flugzeugflügel über mehrere Jahre hinweg. 

Allein dieser Vorteil war für uns klar und logisch nachvollziehbar dass sich das Segel über die nächsten Jahre rechnet.

 

Aber in der Praxis werden wir es dann sehen ob es zu irgendwelchen Problemen kommt. 

 

Wir werden weiter berichten...

Fair & good Winds

Eddy & Sara 

 

mehr lesen 0 Kommentare

So

27

Nov

2016

Logbucheintrag Teakdecksanierung 2.0

schon lange nichts mehr von der Go East gehört? Stimmt... Wir waren alle zu beschäftigt. 

Aber nun gibt es mal wieder ein kleines update.

Unser schwimmender Untersatz wurde vor 2 Wochen wieder gekrant und steht nun etwas unfreiwillig an Land.

Wir haben uns nun dazu entschlossen, der "Go East" ein komplett neues Teakdeck zu sponsern.

Die alten Fugen welche wir ( Bernd und Eddy) erst vor 2 Jahren komplett erneuert haben, hielten nicht und zerbröselten zu Staub und Asche. 

Den Auftrag hat nun die Werft in Navarese bekommen und die haben natürlich auch sofort begonnen das alte Teak runter zu reissen. Es sieht verheerend aus... 

Wie ein Wrack... 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare